Ach, das geht schon...


und "mir passiert doch nix" oder "wann ist denn das letzte mal was passiert?" höre ich ziemlich oft.

In unserer Branche ist aber genau hiermit ein Arbeitsunfall praktisch vorprogrammiert.

Angst ist hier tatsächlich fehl am Platz. Allerdings ist es der Respekt, den man Tag für Tag und Job für Job haben muss. Respekt gegenüber den Gefahren die vorhanden sind oder erst entstehen können.

 

Es sind bereits die einfachsten Dinge die dich und deinen Körper vor Verletzungen schützen können.

Wer von euch hat nicht schon genug Menschen gesehen, die keinen Gehörschutz beim Zusammenbau von Traversen benutzen. Oder den einen Kerl der unter einem Rigger im Dach steht. Ohne Helm.

"Ach, das geht schon" funktioniert nur so lange bis... nun. Bis etwas passiert. Allerdings ist es da auch schon zu spät.

Es darf nicht zu viel verlangt sein umsichtig zu sein. Seine eigene Gesundheit zu schützen. Sich selbst aus Gefahren zu halten. Andere vor Unfälle zu schützen. Ein mal mehr den Gehörschutz einzusetzen. Mit dem Handhubwagen nicht Kickboard zu fahren (frag bitte nicht). In entsprechenden Situationen einen Helm zu tragen. Pausen einzuhalten. Sich an die zulässige Arbeitszeit zu halten - ja, auch das gehört zur Arbeitsicherheit.

Das waren nur einige wenige Beispiele.

 

Schenkt uns keine abwinkende Hand oder einen Satz wie "mir passiert schon nix" oder "ich pass schon auf" sondern nehmt den Arbeitschutz ernst. Er ist und bleibt für den ein oder anderen ein langweiliges Thema. 

Aber es ist das wichtigste Thema in der Veranstaltungstechnik.

 

Achtet auf eure Gesundheit und auf die eurer Kollegen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0